TaRi.photographie bei Tyler&Reim in Kamenz

Am 05.06.2010 kochte der Hutberg in Kamenz mal wieder über. Matthias Reim & Band hatten auch noch Bonnie Tyler & BAnd mitgebracht. Ein gelungener Abend bei bestem Sommerwetter mit super Musik.

TaRi.photographie hat einige Impressionen festgehalten.

 

Hier der Konzertbericht: (Quelle sz-online)

Bonnie und Matze bringen Hutberg zum Kochen

Schon lange vor Konzertbeginn waren die besten Plätze dicht vor der Bühne des Hutbergs belagert wie eine Festung. Wer nicht pünktlich Stellung bezogen hatte, kam zu spät, um die Lieblinge des Abends, Bonnie Tylor und Matthias Reim, aus der Nähe erleben zu können. Punkt 20 Uhr betrat die walisische Sängerin in Begleitung ihrer Band die Bühne und die Künstler wurden aus dem großen Zuschauerrund mit Standing Ovations begrüßt. Bonnie Tyler sang erstmals auf dem Hutberg vor ihre Fans, und da war die Erwartungshaltung des aus ganz Sachsen und Brandenburg angereisten Publikums riesengroß. Bonnie Tyler ließ keine Wünsche offen und präsentierte 100 Minuten nonstop ihre größten Hits aus 35 zurückliegenden Jahren. Ihr größter Erfolg „It’s A Heartache“ löste wahren Jubel aus, nach jedem anderen Hit geriet das Publikum zusehends aus dem Häuschen.

Beifallssturm für Bonnie

Bonnie Tyler spricht nur wenig deutsch, doch mit „Thank you“ und „Vielen Dank“ ließ sie nach jedem Beifallssturm ihre Fans immer wieder wissen, welche Gefühle sie bei so viel Applaus bewegen und die Fans ihrerseits wussten, hier steht eine Legende aus der europäischen Musikszene, eine Hitparadenstürmerin der Extraklasse, auf der Hutbergbühne. Mit ihrer Reibeisenstimme, geschuldet einst vor 33 Jahren dem Umstand, nicht die Anweisungen ihres Arztes befolgt zu haben, wurde Bonnie Tyler über Nacht zu einem internationalen Star im Musikgeschäft. Millionenfach verkaufte Alben und Ohrwürmer wie „Bitterblue“, „If You Were A Woman“ oder „Against The Wind“ sorgten für eine beispiellose Karriere. Erst nach einer Zugabe wurde die Sängerin mit ihrer Band entlassen, doch sie kam noch einmal auf die Bühne, um gemeinsam mit Matthias Reim den Hit „Vergiss es…“ zu singen. Das war außergewöhnlich und voller Emotionen, die sich auf die über 8 000 Besucher übertrugen.

Matze bestritt mit seinen Musikern und einem Backgroundchor den zweiten Teil des Konzertes und sein Auftritt war der mittlerweile vierte auf dem Hutberg. Reim weiß da natürlich, wie man das Areal hoch heizt: „Guten Abend, mein Kamenz! Auf unserer Hutbergbühne! Was ich heute hier sehe, ist ja unfassbar! Und es regnet nicht!“ Na dann: „Halleluja“, und mit diesem Titel zum Auftakt ging die Post ab bis Mitternacht. Seine Fans faszinierte er ausdrucksstark. „Ich liebe dich“, da sinkt er am Bühnenrand zwei Meter vor den Fans fast weinend auf die Knie, um schon danach mit „Ich will dich immer noch“ und seinem Megahit „Verdammt, ich lieb dich“ alle wieder fast bis zum Überkochen bringt. Das Sicherheitsventil im brodelnden 8 000er Hutbergkessel hielt der Belastung stand. Matthias Reim gilt als ein Künstler, der abhängig von seinen Gefühlen Liebe durchleidet und auf Gedeih und Verderb jeden Rückschlag in Kauf nimmt. Aber er ist auch ein Träumer, dessen ungebrochener Optimismus den ewigen Verlierer besiegt. Und wenn es nach dem Tod ist: „Im Himmel geht es weiter“. Die Fans auf dem Hutberg hofften, dass der Himmel für Matze noch in weiter Ferne liegt. Es war eine berauschende Nacht im erstmals sommerlichen Flair.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0